+49 175-6000328 info@guenther-pfeifer.de

Viele Menschen verbinden mit dem Begriff «Selbstverteidigungstechniken» eine Abfolge komplexer Bewegungen, deren Ziel die erfolgreiche Abwehr körperlicher Übergriffe ist. Selbstverständlich ist die eigene Sicherheit in Gefahrensituationen das Ziel aller Selbstverteidigungstechniken. Dennoch hört man oft von Fällen, in denen in Selbstverteidigungssystemen geschulte Männer und Frauen im Ernstfall schwer verletzt wurden. Woran liegt es, dass selbst die bewährtesten Selbstverteidigungstechniken in realen Situationen des Öfteren versagen?

Selbstverteidigungstechniken für die Sicherheit von Leib und Leben

In der heutigen Zeit haben Sie freien Zugang zu Kampfkunst- und Selbstverteidigungssystemen aus vielen verschiedenen Traditionen. Neben den bekannten japanischen Künsten wie Karate, Judo und Aikido sind auch die chinesischen Stile des Kung-Fu im Westen verbreitet. Daneben gelten das aus Israel stammende Krav Maga sowie das Brasilian Jiu Jitsu als besonders effektive Selbstverteidigungssysteme für Privatpersonen, Polizei- und Sicherheitspersonal. Auch die Techniken des Thai-Boxens und Englischen Boxens werden in den Gyms deutscher Städte angeboten. Bei dieser reichen Fülle an Möglichkeiten stellt sich die Frage: Welches System bietet mir die besten Selbstverteidigungstechniken?

Nahezu alle bekannten Stile verfügen über ihre eigenen, spezifischen Selbstverteidigungssysteme in der Form von Faust- und Ellenbogenstößen, Tritten und Hebeln. Dass die einzelnen Selbstverteidigungstechniken – korrekt angewendet – wirksam sind, steht außer Zweifel. Allerdings liegt genau hierin oft das Problem. Selbst erfahrene Schüler von erprobten Selbstverteidigungssystemen versagen genau dann, wenn es darauf ankommt. Sobald eine konkrete Bedrohung in Form eines Angreifers auftaucht, scheinen die Opfer oft alle Selbstverteidigungstechniken zu vergessen, die sie im Unterricht gelernt haben. Dies ist eine natürliche Folge der akuten Stressbelastung in solchen Notfällen und der damit verbundenen Ausschüttung großer Mengen an Adrenalin. Eine reale Situation kann im Dojo, Gym oder Übungsraum kaum jemals realistisch nachgestellt werden, denn der Lernende bewahrt sich – zumindest unbewusst – stets das Wissen, dass er in Sicherheit ist: Der Angreifer im Unterricht ist entweder der Trainer oder ein Übungspartner. Ist es also von vornherein zwecklos, Selbstverteidigungssysteme zu erlernen, um im Angriffsfall für die eigene Sicherheit oder die von anderen Personen einstehen zu können?

Selbstverteidigungssysteme für mehr Sicherheit im Ernstfall

Dieses scheinbare Dilemma sollte Sie keineswegs entmutigen und vom Erlernen effektiver Selbstverteidigungstechniken abhalten. Das Wichtigste dabei ist, einen qualifizierten Ausbilder zu finden, von dem Sie alles lernen können, was Sie zur Maximierung Ihrer Sicherheit brauchen. Bei der Auswahl der Ausbildungsstätte sollten Sie darauf achten, dass Ihr Lehrer Ihnen nicht nur hochwirksame Selbstverteidigungssysteme nahebringen kann, sondern auch deren zugrunde liegende Prinzipien.

Genau hier liegt unser Ansatzpunkt: In unserem Trainingszentrum in Köln schulen wir Sie in einfachen Selbstverteidigungstechniken, die Ihnen im Fall einer akuten Bedrohung ein Höchstmaß an Sicherheit bieten. Anstatt komplexer Abfolgen aus Griffen, Hebeln, Würfen etc. lernen Sie bei uns ganz simple und zugleich sehr wirksame Bewegungen, die sich mit etwas Zeit und Übung in Ihrem Unterbewusstsein und Muskelgedächtnis verankern. Dadurch stehen sie Ihnen jederzeit zur Verfügung. Auf diese Weise eingeübte Selbstverteidigungstechniken versagen auch im Ernstfall nicht, da sie den Charakter von Reflexen annehmen. Die von uns unterrichteten Selbstverteidigungssysteme sind deshalb so effektiv, weil sie in einen Kontext eingebettet sind: Anstatt Ihr Gehirn mit einer Vielzahl von einzelnen Selbstverteidigungstechniken zu belasten, schulen wir Sie in der Denkweise und Dynamik, die einer Gewaltsituation zu eigen sind.

Systema – ist simpel, aber nicht einfach…… (Andreas Weitzel)

Sie lernen bei uns nicht nur Selbstverteidigungstechniken, sondern auch konkrete Verhaltensweisen und verbale Formulierungen, die einer Eskalation von Konfrontationen entgegenwirken. So vermeiden Sie das Zustandekommen körperlicher Konflikte schon im Ansatz. Das Ziel ist dabei stets die Sicherheit von Leib und Leben – für Sie selbst und andere. Deshalb umfasst unser Unterrichtsprogramm diverse leicht zu lernende Selbstverteidigungstechniken, die Sie auch zum Schutz anderer Personen anwenden können. Sie lernen, wie Sie Angreifer in den verschiedensten Situationen effektiv abwehren – ohne dabei auf bestimmte Selbstverteidigungstechniken fixiert zu bleiben. Vielmehr schulen wir Sie in den Prinzipien, die den unterrichteten Selbstverteidigungssystemen zugrunde liegen. Mit einiger Übung sind Sie dann selbst in der Lage, ganz flexibel auf die vorliegende reale Situation zu reagieren. Dies gewährleistet Ihnen ein deutlich größeres Maß an Sicherheit, als einzelne starre Selbstverteidigungstechniken es Ihnen bieten könnten.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Probetraining. Da Trainingszeit variieren können, wird um eine Voranmeldung gebeten.
Übungsleiter: Günther Pfeifer 0175-6000328 oder info@guenther-pfeifer.de
Trainingszeiten: Mittwoch und donnerstags 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr – Maarweg 141, 50825 Köln